deutsch  /  français  /  italiano
 
Logo BDP Wallisellen

HRM2, Umgang mit dem Verwaltungsvermögen

Mit der neuen Rechnungslegung HRM2 soll die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage den tatsächlichen Verhältnissen entsprechend dargestellt werden. Für die Anpassung der Rechnungslegung wurden in den §§ 179 - 180 des Gemeindegesetzes Bestimmungen zur Eingangsbilanz erlassen.

Die Gemeinde muss das Verwaltungsvermögen bewerten. Sie kann aus zwei Varianten auswählen.

  • Neubewertung des Verwaltungsvermögen
    Das Verwaltungsvermögen wird unter Berücksichtigung der effektiven Anschaffungs- oder Herstellungskosten spätestens ab 1986 neu bewertet und aufgewertet. Die Anlagen werden ab Nutzungsbeginn über die Nutzungsdauer linear abgeschrieben.

  • Verzicht auf Neubewertung des Verwaltungsvermögen
    Der Buchwert des Verwaltungsvermögens wird auf die ermittelten Restbuchwerte der Anlagen aufgeteilt und über die verbleibende Restnutzungsdauer linear abgeschrieben.

Bei beiden Varianten ist jedoch die Restnutzungsdauer der Anlagen des Verwaltungsvermögens von zentraler Bedeutung, da ansonsten die notwendigen Angaben darüber fehlen, wie lange die Anlagen noch nutzbar sind (= in der Anlagenbuchhaltung zu hinterlegende Nutzungsdauer). Alle Anlagen, unabhängig davon, ob die Methode mit oder ohne Neubewertung gewählt wird, sind in eine Anlagenbuchhaltung zu überführen. Ohne die Abbildung der bestehenden Anlagen wäre die neu zu führende Anlagenbuchhaltung daher unvollständig.

Die Vorarbeiten, also die Bewertung der Anlagen ist für bei Varianten gleich gross.

Die finanziellen Auswirkungen bzw. Konsequenzen einer Neubewertung oder eines Verzichts auf den gesamten Gemeindehaushalt sind umfassend und transparent aufzeigen. Insbesondere sind die Bilanzwerte mit und ohne Neubewertung sowie die Auswirkungen auf die Abschreibungen mit und ohne Neubewertung – auch im Vergleich zur aktuellen Situation – zu nennen.

An der Gemeindeversammlung vom 5. Juni 2018 werden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger über die zukünftige anzuwendende Regelung für Abschreibungen, abstimmen können.

Referenz: Leitfaden HRM2 des Gemeindeamtes ZH 

 

X
X
X
X
X
X