Logo BDP Uster
«
Der Stadtrat soll prüfen, wie durch bauliche
Massnahmen und durch eine Temporeduktion
die Verkehrssicherheit für Fussgänger und
Velofahrer erhöht werden kann.»
download: Postulat 528/2018
Die Verkehrssicherheit für
Fussgänger und Velofahrer ist
auf beiden Strassen ungenügend.
Ivo Koller, Gemeinderat BDP Uster

Verkehrssicherheit Buchholzareal

Verkehrssicherheit Buchholzareal

JA
Kurz zusammengefasst

Tempo 80 ist verkehrsgefährdend!

Am 20. Dezember 2018 reichten die Gemeinderatsmitglieder Ivo Koller BDP und Marius Weder SP beim Präsidenten des Gemeinderates das Postulat 528/2018 betreffend «Verkehrssicherheit auf Gschwader- und Winikerstrasse erhöhen!» ein.

 

Der Gemeinderat hat an der Gemeinderatssitzung am 13. Mai 2019 dieses Postulat mit 35:0 Stimmen dem Stadtrat überwiesen.

Referat von Ivo Koller

 

Der Stadtrat hat dazu eine erste Stellungsnahme verfasst.

Stellungsnahme des Stadtrates

Postulat 528/2018

Postulat 528/2018: Verkehrssicherheit auf Gschwader- und Winikerstrasse erhöhen!

Postulatstext:

Der Stadtrat wird eingeladen zu prüfen, wie auf der Gschwaderstrasse und Winikerstrasse von Winikon bis zum Sportzentrum Buchholz eine Temporeduktion und durch bauliche Massnahmen eine Verbesserung der Verkehrssicherheit für Fussgänger und Velofahrer erwirkt werden kann.

Begründung zum Postulat:

Sowohl auf der Gschwaderstrasse als auch auf der Winikerstrasse gilt ab Ausgang Winikon bis Bocciodromo resp. Tennisplätze die ausserorts Höchstgeschwindigkeit 80 km/h. Die beiden im städtischen Siedlungsgebiet befindlichen Strassen weisen kein Trottoir auf, sind unbeleuchtet und nur wenige hundert Meter lang. Eine massive Beschleunigung von Motorfahrzeugen erscheint daher als sinnlos und stellt einzig eine Gefahr für die schwächeren Verkehrsteilnehmer dar.

Nachdem sich das Buchholz mittlerweile ein richtiges Sportzentrum nennen darf und auch von Motorfahrzeugen hoch frequentiert ist, scheint insbesondere auf der Gschwaderstrasse Tempo 80 als der Situation völlig unangepasst und verkehrsgefährdend. Mit der Erstellung des GUP Gschwader (Unterkunft) werden auf beiden Strassen noch mehr Fussgänger und Velofahrer verkehren, welche auf eine sichere Verkehrsverbindung angewiesen sind. Gemäss Verkehrsrichtplan muss auf der Gschwaderstrasse ein Fussgängerschutz erstellt werden, weshalb der Stadtrat gebeten wird die Verkehrssicherheit auf beiden Strassen zu überprüfen.