Logo BDP TG
«
10. Februar 2019 - Abstimmen nicht
vergessen! Wir sagen klar NEIN zur
Zersiedlungsinitiative.»
Jürg Schumacher, Präsident BDP Thurgau

NEIN zur Zersiedlungsinitiative

NEIN zur Zersiedlungsinitiative

Kurz zusammengefasst

zur radikal

An der Mitgliederversammlung ist man sich einig, die Zersiedlungsinitiative ist zwar gut gemeint, sie ist jedoch zu radikal. Deshalb lehnt die BDP Thurgau die Initiative einstimmig ab.  

Märstetten –Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Mitglieder der BDP Thurgau zu Parolenfassung zur Zersiedlungsinitiative. Für BDP Parteipräsident Jürg Schumacher ist klar: «Die Initiative ist zwar gut gemeint, aber sie ist zu radikal.» Als Gemeindepräsident sieht er die Problematik, die entsteht wenn man keine Bauzonen mehr zur Verfügung hat. Andreas Guhl, Kantonsrat gibt zu bedenken, dass gerade im Thurgau bereits viele Ansätze aus der Zersiedlungsinitiative mit der Kulturlandinitiative geregelt wurde.

Ebenfalls stören sich die Mitglieder daran, dass der Text für eine Verfassung zu detailliert ist. Guhl weiter: «Zu neuen Bauzonen kann jeder jetzt schon Nein sagen und zwar an der Gemeindeversammlung.» Nach zahlreichen Argumenten gegen die Initiative sagen die Mitglieder der BDP Thurgau einstimmig NEIN zur Zersiedlungsinitiative.