Logo BDP TG
«
Jedes sechste Kinde kommt aus dem
Thurgau, deshalb JA zum Darlehen
für das Ostschweizer Kinderspital.»
Andreas Guhl, BDP-Kantonsrat

JA zum Ostschweizer Kinderspital

JA zum Ostschweizer Kinderspital

Kurz zusammengefasst

Jedes sechste Kind aus dem Thurgau

Die BDP Thurgau sagt JA zum Darlehen für den Ostschweizer Kinderspital. Ebenfalls JA sagen die Mitglieder zum Gegenvorschlag der Veloinitiative. Mit einigen Gegenstimmen sagen sie NEIN zur Fair-Food-Initiative und klar NEIN zur Ernährungssouveränität.  

Märstetten – «Jedes sechste Kind kommt aus dem Thurgau,» erklärt Andreas Guhl, BDP-Kantonsrat an der Mitgliederversammlung. Zudem sei die Erweiterung des Ostschweizer Kinderspitals dringend notwendig um den kleinen Patienten lange Transportwege zu ersparen. Am 23. September 2018 stimmt die Thurgauer Bevölkerung über ein Darlehen in der Höhe von knapp 25 Millionen Franken ab. Die Mitglieder BDP taten es dem Grossen Rat gleich und sagten einstimmig JA.

Ebenfalls einstimmig war das JA zum Gegenvorschlag des Bundesrates zur Veloinitative. Die BDP begrüsst es, dass die Kantone ihre Autonomie behalten und die Radwege besser ausgebaut werden sollen.

Zu Diskussionen führte die «Fair-Food-Initiative». Einerseits waren sich die Mitglieder einige, dass die Qualität bei den Lebensmittel wichtig ist, ebenso wie faire Löhne im Landwirtschaftssektor, ebenfalls unterstützen die Mitglieder die Bemühungen der Lebensmittelverschwendung entgegen zu wirken. Jedoch verfügt die Schweizer Landwirtschaft bereits über sehr hohe Qualitätsstandard und die Entscheidung sollte schlussendlich beim Konsumenten liegen, ober er bereit ist für diese faire Preise zu bezahlen. Deshalb sagt die Mehrheit der Anwesenden NEIN zur Fair-Food-Initiative.

Weniger umstritten war Initiative zur Ernährungssouveränität. Diese zielt darauf ab, mehr Lebensmittel im Inland zu produzieren und dies mit weniger Hilfsmittel zu tun. Dies würde zu einer Preiserhöhung sowie zu einer Abschottung führen. Deshalb sagen die Mitglieder grossmehrheitlich NEIN zur Ernährungssouveränität.

 

 

Auskunft :

Jürg Schumacher, Präsident BDP Thurgau, 076 520 71 11, bdp@juerg-schumacher.ch