Logo BDP Oberhofen
«
Günstigen Wohnraum schaffen.»

Ja zur Überbauungsordnung Barell-Gut

Ja zur Überbauungsordnung Barell-Gut

JA
Kurz zusammengefasst

Preisgünstige Mietwohnungen

Dank vertraglich vereinbarter Mietzinsobergrenze schafft sie bezahlbaren Wohnraum für rund 30 der 55 Wohnungen. Die Miete liegt deutlich unter den Mietpreisen für Neubau-Wohnungen. Eine Wohnbaugenossenschaft kann heute keine günstigeren Wohnungen erstellen.

Alte UeO ist nicht zeitgemäss

Die aktuelle, rechtsgültige Überbauungsordnung für das Gebiet Barell-Gut ist 30 Jahre alt. In der Zwischenzeit haben sich Bedürfnisse, Ansprüche und gesetzliche Rahmenbedingungen wesentlich geändert. Kaum jemand wäre glücklich, wenn nach der alten UeO gebaut würde.

Das Barell-Gut ist eingezontes Bauland

Das Barell-Gut ist eingezontes Bauland und bleibt auch bei einem Nein nicht grün. Bei der Abstimmung geht es um die Frage, ob nach der alten oder der neuen Überbauungsordnung gebaut werden soll.

Grundeigentum ist geschützt. Wenn das Barell-Gut grün bleiben soll, wie es eine Gruppierung fordert, müsste die heutige Eigentümerin bereit sein, das ganze Areal zu verkaufen. Eine Auszonung in Grünzone würde entschädigungspflichtig. Es würden Kosten von über 10 Millionen Franken entstehen und die Entwicklung von Oberhofen über Jahrzehnte blockieren.