Logo BDP LU
«
Existenzängste dürfen nicht sein!»
Wir haben eine soziale Verantwortung
gegenüber den Schwächsten in unserer
Gesellschaft.
DENKEN WIR NEU

Wahlkampfthema Oktober

Wahlkampfthema Oktober

Kurz zusammengefasst

Heisse Wahlkampfphase hat begonnen

Die BDP des Kantons Luzern geht langsam in die heisse Wahlkampfhase über. Seit Anfang Januar hat sie eine monatliche Social Media-Kampagne geführt um aufzuzeigen, wofür die BDP steht im Kanton Luzern. Probleme werden nicht ignoriert sondern angesprochen. Die Dachkampagne fokussiert auf den drei Schwerpunkten Verkehr, Finanzen und Sozialwesen.

Die BDP wird sich auch im Wahlkampf mit einer optisch auffälligen Kampagne mit klarer Botschaft «DENKEN WIR NEU» einbringen um aufzuzeigen, dass es sie im Kantonsrat braucht als alternative Stimme zu den übrigen Parteien im Kanton. Die Dachkampagne der BDP thematisiert deshalb auch Schwerpunkte, bei denen die BDP bereits wichtige Meinungen und eine klare Position gesetzt hat.

DENKEN WIR NEU

Existenzängste dürfen nicht sein!

Wir haben eine soziale Verantwortung gegenüber den Schwächsten in unserer Gesellschaft. Bieten wir Hilfe zur Selbsthilfe statt rücksichtslos den Rotstift anzusetzen.

Die Sozialwerke sind eine zentrale Einrichtung der Schweiz.
Sie sind auf eine langfristig ausgeglichene finanzielle
Grundlage zu stellen, welche die demografische Ent-
wicklung unseres Landes berücksichtigt und künftige
Generationen nicht benachteiligt.

WIR FORDERN

Die BDP fordert und unterstützt:
 
• Dass jeder/jede Einzelne im Rahmen seiner Möglichkeiten Eigenverantwortung übernimmt.
 
• Dass wer bei aller Anstrengung nicht für sich sorgen
kann, nach Prüfungder Situation angemessen unterstützt werden soll.
 
• Dass mit einer langfristigen Gesamtstrategie die
Sozialwerke finanziell gesichert werden. Dabei ist die
Flexibilisierung des Rentenalters zu fördern. Angesichts
der demografischen, wirtschaftlichen
und finanziellen Entwicklung ist auch eine Erhöhung
des Rentenalter nicht auszuschliessen.
 
• Bestrebungen, die Sozialwerke in dieser
Gesamtstrategie besser aufeinander abzustimmen.
 
• Ein Ausbau der Sozialwerke ist im heutigen Umfeld
abzulehnen, wobeidie weitere Ausgestaltung
der Sozialwerke auf das langfristig wirtschaftliche
Umfeld auszurichten ist.
 
• Der Missbrauch der Sozialwerke
muss verhindert werden und ist zu bestrafen.