Logo BDP GR

Ja, die BDP Schweiz will

An der Delegiertenversammlung der BDP Schweiz in Zürich haben sich die Delegierten klar für den Zusammenschluss mit der CVP Schweiz zu „Die Mitte“ ausgesprochen. Die BDP wartet nun noch die Abstimmung der CVP Schweiz ab.

Nachdem der Vorstand der BDP Schweiz am 13. Oktober einstimmig entschieden hat, den Fusionsvertrag den Delegierten vorzulegen, haben heute die Delegierten einstimmig dem Zusammenschluss mit der CVP zur „Mitte“ zugestimmt.

Sofern nun am 28. November die Delegierten der CVP Schweiz die Namensänderung zu „Die Mitte“ beschliessen und ihre Zustimmung zum Fusionsvertrag geben, wird die neue nationale Partei per 1. Januar 2021 Tatsache und die BDP Graubünden Teil davon. Damit wird der politischen Mitte in der Schweiz und dem Gedankengut der Bürgerlich-Demokratische Partei eine nachhaltige Zukunft ermöglicht.

„Ich bin persönlich davon überzeugt, dass diese neue Marke zum richtigen Zeitpunkt kommt, die richtigen Antworten auf die Herausforderungen unseres Landes bereithalten wird und die politischen Kräfteverhältnisse nachhaltig verändern kann“, so Beno Niggli, Präsident der BDP Graubünden. Die BDP-Mitglieder wünschen sich für ihre Werte wie Freiheit, Solidarität und Verantwortung eine attraktive politische Heimat, die insbesondere der jüngeren Generation eine Zukunft bietet.

Das letzte Wort haben die Mitglieder

Die BDP Graubünden wird nun die Abstimmung der CVP Schweiz vom 28. November abwarten. Stimmt sie der Namensänderung und dem Zusammenschluss ebenfalls zu, möchte die Geschäftsleitung der BDP Graubünden sofort Gespräche über die Möglichkeit sowie Art und Weise der künftigen Zusammenarbeit mit der CVP Graubünden aufnehmen. Schliesslich entscheiden die Mitglieder an einer Mitgliederversammlung über die Zukunft der Kantonalpartei.