deutsch  /  français  /  italiano
 
Logo BDP Rosmarie Quadranti
«
Ist eine Gesellschaft geneigt, besonders die
Risiken zu sehen und zu betonen, hat das
zwangsläufig Auswirkungen auf die
Innovationsbereitschaft und -fähigkeit»
Uwe Möller, Direktor Internat. Institut f. Politik u. Wirtschaft, Hamburg-Rissen

Mit viel Energie und starken Themen

Mit viel Energie und starken Themen

Kurz zusammengefasst

Abstimmung vom 24.September

Renten sichern! 2x Ja zur Rentenreform am 24. September 2017

 Die wichtigsten Argumente auf einen Blick:

1. Sichere Finanzierung!
Die Rentenreform sichert die Finanzierung von bestehenden und zukünftigen Renten. Nur mit dieser Reform verhindern wir ein Milliardendefizit in der Altersvorsorge. Die Finanzierung über die Mehrwertsteuer, durch Arbeitnehmende und Arbeitgebende sowie den Bund ist fair und sozial.

2. Gerechte Reform!
Die heutige berufstätige Generation finanziert die Rentnerinnen und Rentner jährlich mit 1,3 Milliarden Franken in der beruflichen Vorsorge. Mit der Senkung des Umwandlungssatzes wird diese ungerechte Umverteilung endlich reduziert.

3. Soziale Lösung!
Die Rentenreform sichert das heutige Rentenniveau. Von den Ausgleichsmassnahmen profitieren vor allem auch Einkommensschwache, Teilzeitarbeitende und Frauen. Die Altersvorsorge wird flexibilisiert und der modernen Arbeitswelt angepasst.

4. Garantierter Fortbestand der Vorsorge!
Die teuerste Option ist keine Reform. Der vorliegende Kompromiss garantiert den sicheren Fortbestand unserer Vorsorge. Ohne Reform ist das Defizit der AHV bereits 2035 untragbar und die Renten könnten nicht mehr ausbezahlt werden. Eine Reform ist unabdingbar, wenn wir die Renten sichern wollen.

Weitere Informationen: Ja zur Rentenreform

 

Garantierter Fortbestand der Vorsorge!
Die teuerste Option ist keine Reform. Der vorliegende Kompromiss garantiert den sicheren Fortbestand unserer Vorsorge. Ohne Reform ist das Defizit der AHV bereits 2035 untragbar und die Renten könnten nicht mehr ausbezahlt werden. Eine Reform ist unabdingbar, wenn wir die Renten sichern wollen.

Abstimmung vom 24. September, Kanton Zürich

 

Zentrale Integrationsbemühungen dürfen nicht im Sparloch versickern: NEIN zur Aufhebung der Sozialhilfeleistungen für vorläufig Aufgenommene

Das geltende System im Kanton ZH funktioniert gut. Wir wollen keine vorläufig Aufgenommenen auf unseren Strassen sehen, wie es so oft der Fall im benachbarten Europa ist. Integrationsmassnahmen sind zentral für ein funktionierendes Zusammenleben und nicht zuletzt auch Präventionsmassnahmen gegen Kriminalität.

Die Seite Gemeindekomitee gegen den Integrationsabbau zeigt auf einen Blick alle Argumente gegen diesen kostenverursachenden und kurzsichtigen Entscheid.

Alle Abstimmungsparolen BDP Kanton Zürich

Weckruf gegen Hunger und Armut

 

Eine Kampagne von unterschiedlichen NGO's, die zum Ziel hat, das Parlament für das Schweizer Engagement in der Entwicklungszusammenarbeit zu sensibilisieren. 

Weckruf-armut.ch