Logo BDP GR
«
Abstimmungsparolen 04.03.2018»
Nein zu «No Billag»
Ja zur Finanzordnung 2021

Parolenfassung 4. März 2018

Parolenfassung 4. März 2018

Kurz zusammengefasst

Nein zu «No Billag»

In einer Podiumsdiskussion, moderiert von Stephan Kaufmann, wetzten sich Andreas Felix, BDP-Regierungskandidat und Grossrat, Jan Koch, SVP-Grossrat und Mitglied des leitenden Ausschusses des Bündner Gewerbeverbands sowie Silvio Lebrument, Geschäftsführer Medien bei der Somedia die Klingen. Die Argumente von Koch, welcher sich auch im Bündner Gewerbeverband für eine Ja-Parole stark gemachte hatte, vermochten wenig zu überzeugen. «Die Haltung von Koch und der SVP Graubünden ist von der schweizerischen Mutterpartei dominiert und berücksichtigt die Interessen der Agglomerationen anstatt jene unseres Kantons. Sie sind nicht im Sinne der Bündner Wirtschaft und deren Vielseitigkeit», so Regierungskandidat Andreas Felix.

Die Delegierten fassen einstimmig die Nein-Parole.

Ja zur Finanzordnung 2021

Die Delegierten der BDP Graubünden befürworten die neue Finanzordnung 2021, welche durch Regierungsrat Jon Domenic Parolini vorgestellt wird. Mit der neuen Finanzordnung 2021 wird das bewährte System der Steuererhebung fortgeführt, welches für die Bevölkerung keinerlei Mehrbelastung bedeutet. Auch die Bevölkerung wird 2035 wieder über die Weiterführung der Steuererhebung entscheiden können.

Parolini weist darauf hin, dass wenn die Verfassungsänderung nicht angenommen werden sollte, zwei Drittel der Bundeseinnahmen wegfallen würden. Der Bund müsste entweder die Ausgaben um 60% reduzieren oder die Steuern anheben.

Die Delegierten fassen einstimmig Stimmen die Ja-Parole.